1731 veröffentlichte Bach die sechs Partiten für Cembalo als sein Opus 1, später die gesamte vierbändige Clavier Ubung, das Musicalische Opfer und die sechs sogenannten Schüblerchoräle. Als Besonderheit sind die Contrapunctus 12 und 13 doppelt vorhanden; in einer „recto“ genannten Urform und einer „inverso“ genannten Spiegelform. Wichtige Orchestereinspielungen der folgenden drei Jahrzehnte stammen von Hermann Scherchen (1949, 1965), Ars Rediviva unter Milan Munclinger (1965, 1979), Kurt Redel (1958), Karl Münchinger (1965), Karl Ristenpart (1966), Helmut Winschermann (1974), George Malcolm (1965) sowie der Academy of St. Martin in the Fields unter Neville Marriner (1974). Aufgenommen wurde im Herbst 2007 im Mozartsaal des Wiener Konzerthauses. Wer das Vergnügen gehabt hat, ihn und andere zu hören, und sonst nicht von Vorurtheilen eingenommen ist, wird diesen Zweifel nicht für ungegründet halten. Der Titel „Die Kunst der Fuge“ stammt aus dem Erstdruck, während die autographe frühere Fassung den davon nur im letzten Buchstaben abweichenden Titel „Die Kunst der Fuga“ trägt, geschrieben von Bachs Schüler Johann Christoph Altnikol. Hallo medebewerkers, Ik heb zojuist 1 externe link(s) gewijzigd op Die Kunst der Fuge.Neem even een moment om mijn bewerking te beoordelen. Download veröffentlicht. Et eksempel er den ufullendte sluttfugen i Bachs syklus Die Kunst der Fuge som er avbrutt etter at det tredje temaet er innført og kombinert med de to foregående temaene. and the. Viele Wissenschaftler, allen voran Christoph Wolff, meinen – und das durchaus mit starken Argumenten – dass die Schlussfuge bereits fertig gewesen sein muss[5]. Complete your Bach*, Münchinger*, Stuttgart Chamber Orchestra* collection. Die Kunst der Fuge (hr. Die traditionelle Vorstellung von der Kunst der Fuge als dem Schwanengesang Bachs ist von der Forschung in den letzten Jahrzehnten zunehmend relativiert worden. Wahrscheinlich konnte Bach krankheitshalber die Stichkopie nicht selbst fortführen und die wenigen Takte waren als Vorlage für einen Kopisten gedacht, der ab dieser Stelle auf eine Handschrift mit dem Finale zurückgreifen konnte, die verloren gegangen ist. Er wurde von demselben mitten unter der Ausarbeitung seiner letzten Fuge, wo er sich bey Anbringung des dritten Satzes nahmentlich zu erkennen giebet, überraschet.“, Philipp Spitta und Albert Schweitzer waren überzeugt, dass die Schlussfuge nicht zur „Kunst der Fuge“ gehört, weil sie (angeblich) das Grundthema nicht enthält. B. in der unvollendeten Fuge), der eher dem flämisch-deutschen hymnischen Choral des 17. Die Kunst der Fuge («Fuge-kunsten»), BWV 1080, er eit uferdig meisterverk av Johann Sebastian Bach (1685–1750). Ein weiterer Aspekt ist die Frage, wie weit die Komposition fortgeschritten war. Unter den unzähligen Aufnahmen neuerer Zeit seien die von Hans Zender (1985), Reinhard Goebel und der Musica Antiqua Köln (1984), Erich Bergel (1991), Max Pommer und dem Neuen Bachischen Collegium Musicum Leipzig (1983) sowie die dynamisch expressive Einspielung von Rinaldo Alessandrini (1988) hervorgehoben. Ein zweiter Gegensatz, der mit umgekehrter Bewegungsrichtung schon in Contrapunctus VIII erschien, begleitet ihn (ab Takt 90). Zum einen folgt auf Contrapunctus 13 eine Frühfassung des Contrapunctus 10, die erst mit Takt 23 beginnt; zum anderen bringt er gegen Ende vierstimmige Alternativfassungen der beiden Varianten des dreistimmigen Contrapunctus 13 „a 2. Johann Friedrich Agricola: Nekrolog auf J. S. Bach, 1754. Es gibt kein einziges Beispiel in Bachs Œuvre, dass er in einer Mehrfachfuge Themen mit derart ähnlichen Themenköpfen verwendet hätte. Auch das Fugenthema selber ist Veränderungen unterworfen (rhythmische Umgruppierungen, eingefügte bzw. Verket vart mest truleg påbyrja i starten av 1740-åra, om ikkje tidlegare. Bach, Johann Sebastian: Neue Ausgabe Sämtlicher Werke. The revised version was published in May 1751, slightly less than a year after Bach's death. Listen to J.S. Der Idealplan von Johann Sebastian Bachs Kunst der Fuge.“ Frankfurt/M. Christoph Wolff (Hrsg. Alban Berg hingegen schrieb nach einer Aufführung in Zürich 1928 an seine Frau Helene: „Gestern Kunst der Fuge gehört. Vittorio und Vincenzo Ghielmi (Il Suonar parlante) realisieren 2008 eine Aufnahme mit Cembalo, Hammerklavier und Streichern (mit Vollendung der letzten Fuge und abschließendem Choral). Geschreven in de laatste tien jaar van zijn leven, Die Kunst der Fuge is het hoogtepunt van experimenten Bachs met monothematisch instrumentale werken. Eine Gesamtaufführung würde wohl die meisten Zuhörer überfordern. This has led some to conclude[6] that the Art of Fugue was intended as an intellectual exercise, meant to be studied more than heard. Auch wenn man es dem Thema nicht anmerkt, so weist es doch eine entfernte Verwandtschaft mit dem Grundthema des Werkes auf (im Notenbeispiel blau umrandet). The work divides into seven groups, according to each piece's prevailing contrapuntal device; in both editions, these groups and their respective components are generally ordered to increase in complexity. David Schulenberg. Wie die Goldbergvariationen und das Musicalische Opfer ist Die Kunst der Fuge eine Sammlung von Kompositionen über ein bestimmtes Thema, dessen Möglichkeiten systematisch erforscht werden. Musiknoten sind vorübergehend deaktiviert. Das erste Thema der Schlussfuge ist dem Grundthema des Zyklus nämlich bei genauer Untersuchung ebenso ähnlich wie die anderen Varianten aus der „Kunst der Fuge“ auch. En een groot avonturier. B. Wohltemperiertes Klavier, Die Kunst der Fuge) erprobte er sämtliche Möglichkeiten der Fuge, sodass viele spätere Komponisten sich beim Thema Fuge auch mit Bach auseinandersetzten. Die Kunst der Fuge (Sztuka Fugi), BWV 1080 – ostatnie dzieło Johanna Sebastiana Bacha (1685-1750), przeznaczone na nieokreślone instrumentarium, choć prawdopodobnie instrument klawiszowy Budowa dzieła. Das spricht mit dafür, dass diese Fuge als Bachs Jahresbeitrag für die Mizlersche „Correspondierende Societät der musicalischen Wissenschaften“ gedacht war (s. Die Kunst der Fuge je glazbena izveda koju je skladao Johann Sebastian Bach. Er ist durch einen durchgehenden punktierten Achtelfluss gekennzeichnet, der schon in Contrapunctus I (Takt 10–14, Takt 22–29 usw.) Uneinigkeit besteht vor allem bei der Anordnung der rectus- und inversus-Versionen von Contrapunctus 13, der Kanons und des Contrapunctus 14, der von manchen Autoren als Schlussstück angesehen, von anderen vor die Kanons gesetzt wird. […] Nach dem Abbrechen der fragmentarischen Quadrupelfuge wurde der Choral gespielt. Vielmehr stellt sie, ähnlich wie das Wohltemperierte Klavier oder das Musicalische Opfer eine Sammlung von Einzelstücken zu derselben kompositorischen Problemstellung dar. Geschreven in de laatste tien jaar van zijn leven, Die Kunst der Fuge is het hoogtepunt van experimenten Bachs met monothematisch instrumentale werken. A second edition was published in 1752, but differed only in its addition of a preface by Friedrich Wilhelm Marpurg. https://gryaznoff.com/en This is Contrapunctus No 14 from Bach's "Art of Fugue", his last cycle and his testament for us. Grunntema Tittel, tema og notasjon. ISBN 9789078094791 Wie zich verdiept in Die Kunst der Fuge merkt al … A number of musicians and musicologists have composed conjectural completions of Contrapunctus XIV which include the fourth subject, including musicologists Donald Tovey (1931), Zoltán Göncz (1992), Yngve Jan Trede (1995), and Thomas Daniel (2010), organists Helmut Walcha, David Goode, Lionel Rogg, and Davitt Moroney (1989). Bach". Dies musste natürlich die Kunst der Fuge stärker treffen als andere, mehr „weltliche“ Werke Bachs wie die Brandenburgischen Konzerte oder die Violinkonzerte. Die ersten Aufnahmen des Werkes entstanden durch das Roth String Quartet (Columbia[US], aufgenommen 1934),[23] Hermann Diener und sein Collegium Musicum (Electrola, 1935),[23] den Organisten Edward Power Biggs (Victor, 1940)[23] und den Organisten Fritz Heitmann (Telefunken, 1950)[23] sowie Richard und Wesley Buhlig am Klavier. Frühe Cembalo-Aufnahmen stammen von Gustav Leonhardt (1953 und 1969), Gunnar Johansen (1952) und Isolde Ahlgrimm (1953 und 1967 auf einem Pedalcembalo), spätere von Davitt Moroney (1985), Kenneth Gilbert (1989), den Holländern Ton Koopman (1993) und Pieter Dirksen (2002), von Robert Hill (1998), sowie von Matteo Messori (2008). 1868 entstand eine Ausgabe für Orgel, und 1875 eine Partiturausgabe in Originalschlüsseln. Es ist das erste neue, vom Grundthema wesentlich abweichende Thema des Zyklus. Its last and unfinished fugue uses the B-A-C-H motif. Er versuchte offenbar vor allem einen kleineren Kreis von Spezialisten zu erreichen, daher enthalten die Drucke durchweg Musik für Tasteninstrumente (abgesehen von der Triosonate aus dem Musicalischen Opfer). Clav:“, also für zwei Tasteninstrumente. New Theories on the unfinished Contrapunctus 14 in JS Bach's, "Le concert d'Irena Kosikova a fait un tabac", Picander's 1728–29 cycle of cantata librettos, Canonic Variations on "Vom Himmel hoch da komm' ich her", Ueber Johann Sebastian Bachs Leben, Kunst und Kunstwerke, Sonatas and Partitas for Solo Violin, BWV 1001–1006, Six Sonatas for Violin and Harpsichord, BWV 1014–1019, Sonatas for viola da gamba and harpsichord, BWV 1027–1029, Sinfonia for violin and orchestra, BWV 1045, For two harpsichords in C minor, BWV 1060, https://en.wikipedia.org/w/index.php?title=The_Art_of_Fugue&oldid=992226618, Classical musical works published posthumously, Articles needing additional references from October 2014, All articles needing additional references, Articles with International Music Score Library Project links, Articles with French-language sources (fr), Wikipedia articles with MusicBrainz work identifiers, Wikipedia articles with SUDOC identifiers, Wikipedia articles with WorldCat-VIAF identifiers, Creative Commons Attribution-ShareAlike License, It was common practice in the 17th and early 18th centuries to publish keyboard pieces in open score, especially those that are contrapuntally complex. Sebast. In der von Mozart stammenden Bearbeitung bachscher Fugen für Streichtrio (KV 404a) befindet sich auch der Contrapunctus VIII. Die Kunst der Fuge ist ein von Johann Sebastian Bach komponierter Zyklus von vierzehn Fugen und vier Kanons (BWV 1080). Weder im Bachschen Autograph noch im Erstdruck der Kunst der Fuge finden sich Angaben zur Instrumentierung des Werkes. Der Erstdruck enthält sämtliche bekannten Stücke der Kunst der Fuge in einer vom Hauptautograph abweichenden Reihenfolge; für drei (Contrapunctus 4 und die Kanons in der Dezim und der Duodezim) ist er die einzige Quelle. ("At the point where the composer introduces the name BACH [for which the English notation would be B♭–A–C–B♮] in the countersubject to this fugue, the composer died.") Konkordanz von Hauptautograph und Erstausgabe. The printed indication of "a 2 Clav." Die Kunst der Fuge (The Art of the Fugue) BWV 1080 (Arr. In 2007, New Zealand organist and conductor Indra Hughes completed a doctoral thesis about the unfinished ending of Contrapunctus XIV, proposing that the work was left unfinished not because Bach died, but as a deliberate choice by Bach to encourage independent efforts at a completion.[11][12]. Sie verarbeitet zwei Themen und zwei Kontrasubjekte (Quadrupelfuge) und besticht durch ihre Ausdruckskraft. Bachs so genannte Kunst der Fuge, ein praktisches und prächtiges Werk von 70 Kupfern in Folio, wird alle französische und welsche Fugenmacher dereinst in Erstaunen setzen; dafern sie es nur recht einsehen und wohl verstehen, will nicht sagen, spielen können. angedeutet wurde ( Hörbeispiel CP 2?/i). Sie liegen sämtlich in der Staatsbibliothek Berlin und sind in einem Konvolut zusammengefasst. Um die kontrapunktische Struktur des Werkes zu verdeutlichen, hat Bach jede Stimme – alle vorkommenden Fugen, Doppelfugen, Spiegelfugen usw. The Art of Fugue (or The Art of the Fugue; German: Die Kunst der Fuge), BWV 1080, is an incomplete musical work of unspecified instrumentation by Johann Sebastian Bach (1685–1750). Three manuscripts for pieces that would appear in the revised edition were bundled with P200 at some point before its acquisition by the library. Entstehung. Snimio ga je Pierre-Laurent Aimard i objavio siječnja 2008. godine Deutsche Grammophon. Bach habe zum Teil einen harmonischen Stil verwendet (z. Proizvodnja. Als Beispiel sei der von chromatischen Durchgängen geprägte Takt 55–56 genannt, bei der eine auf Contrapunctus V vorausweisende rhythmische Abwandlung des Themas im Alt von einem langen chromatischen Durchgang im Tenor begleitet wird. Dies ist typisch für den Eingangssatz einer Französischen Ouvertüre; durch die Überschrift In Stylo Francese wies Bach ausdrücklich darauf hin, dass der Satz entsprechend zu spielen ist ( Hörbeispiel CP 6?/i). Die Kunst der Fuge, CD-Begleitheft, Deutsche Harmonia Mundi, GD77013, 1987/1990, Johann Sebastian Bach, Neue Ausgabe sämtlicher Werke. Die Kunst der Fuge (of The Art der Fuge; Duits: Die Kunst der Fuge), BWV 1080, is een onvolledige muzikaal werk van onbepaalde instrumentatie door Johann Sebastian Bach (1685-1750). Die Kunst der Fuge er en syklus på femten fuger og fire kanons av Johann Sebastian Bach BWV 1080 publisert posthumt i 1751. Die Zahlen in der Tabelle beziehen sich auf die Seitenzählung. Das Autograph hat mehrere Zählungen (Seiten, Blätter, Stücke), die nicht von Bach stammen. [19] Seine Bearbeitung des Werks für großes Orchester, Orgel und Cembalo, uraufgeführt unter der Leitung des Thomaskantors Karl Straube am 26. English: The Art of Fugue (Die Kunst der Fuge), BWV 1080, is an unfinished work by Johann Sebastian Bach composed in 1748-1749 and published after his death in 1750. Die Kunst der Fuge ist ein von Johann Sebastian Bach komponierter Zyklus von vierzehn Fugen und vier Kanons (BWV 1080). Die Kunst der Fuge ist ein Klassikalbum mit Johann Sebastian Bachs Kunst der Fuge, die von Pierre-Laurent Aimard eingespielt und im Januar 2008 von Deutsche Grammophon veröffentlicht wurde. Stream songs including "Die Kunst Der Fuge (The Art of Fugue), BWV 1080 : I. Contrapunctus 1", "Die Kunst Der Fuge (The Art of Fugue), BWV 1080 : II. Bob van Asperen bewijst dat Bach Die Kunst der Fuge wel degelijk bedoeld heeft om uit te voeren (vijf sterren) Mensen Een van de grote naoorlogse reclamemakers. Außerdem existieren Aufnahmen für Saxophonquartett (Los Angeles Saxophone Quartet 1974, Berliner Saxophon Quartett 1990, Wiener Saxophon Quartett 2001), Blechbläser (Canadian Brass 1987), Synthesizer (Yūji Takahashi 1975, Alexander Blechinger 1990) sowie klassische Gitarre (József Eötvös 2002). Die Kunst der Fuge – I – Zo dwalen gedachten, dwalen ze zich herhalend als beken door bergwei, altijd een beetje anders, – altijd een beetje hetzelfde, allemaal naar iets verlangend, een ergens, elders, een herinnering – zoekend daar naartoe. Stream songs including "Die Kunst der Fuge: Contrapunctus i", "Die Kunst der Fuge: Contrapunctus ii" and more. Diese These eines postulierten Zusammenhangs wird mit anderen Argumenten auch von Gregory Butler vertreten.[11]. Hauptmerkmal dieser Fuge ist das Prinzip der Überbindung (schon in Takt 4 des Themas vorgegeben) und der darauf folgenden Abstoßung. Die Orchesterschule der Sing-Akademie zu Berlin studierte 1813 und 1815 das Werk ein, ohne dass es jedoch zu einer öffentlichen Aufführung kam. Dennoch gehörte die Kunst der Fuge nie zu den populärsten Werken Bachs. November 2020 um 06:41 Uhr bearbeitet. Die Fuge (von lateinisch Fuga Flucht) ist ein musikalisches Kompositionsprinzip polyphoner Mehrstimmigkeit. Fe'i ystyriwyd yn un o uchafbwyntiau arddull gwrthbwyntiol cyfnod y baróc.. Seilwyd yr holl waith, i ryw raddau, ar y thema (neu pwnc) syml canlynol: . Lebensjahres gewesen wäre, wurde aller Wahrscheinlichkeit nach durch seine zunehmende Erblindung und durch zwei erfolglose Operationen des britischen Chirurgen John Taylor verhindert. Zu ihm gesellt sich ein chromatisch ansteigender Gegensatz. Listen to Bach, J.S. Beieinander stehen Stücke mit ähnlichem thematischen Material (die Contrapuncti 6 und 7, die recto- und inverso-Versionen der Contrapuncti 12 und 13 und – im Autograph – die Contrapuncti 8 und 11) und ähnlicher kompositionstechnischer Problemstellung (die einfachen Contrapuncti 1–4, die Spiegelfugen 5–7, die Contrapuncti mit mehreren Themen 8–11 – wozu eigentlich auch Contrapunctus 14 gehören würde –, die als ganze gespiegelten Contrapuncti 12 und 13 sowie die Kanons). Der Bach-Biograph Forkel schrieb im Jahre 1802 dazu: „Aber diese Bachische Kunst der Fuge war doch für die große Welt zu hoch; sie mußte sich in die kleine, mit sehr wenigen Kennern bevölkerte, Welt zurückziehen. Die Zweiteiligkeit des Satzes und der Dreiertakt lassen eine stilisierte Sarabande assoziieren. Die rechtzeitige Fertigstellung der Kunst der Fuge zum Juni 1749, die Bachs letzter Beitrag vor der Erreichung des 65. In der Folgezeit wurde das Werk von Ensembles wie dem Borciani String Quartett (1985), dem Juilliard String Quartet, dem Emerson String Quartet und dem Keller-Quartett eingespielt. Der wohl bekannteste Komponist von Fugen war Johann Sebastian Bach; in seinen Werken (z. Bach startet sannsynligvis arbeidet i begynnelsen av 1740-årene eller tidligere. So ist sie auf anderem Papier als der vorangegangene Teil geschrieben und zwar auf der Papiersorte, die Bach normalerweise für Stichvorlagen verwendete, noch dazu mit kalligraphischer Sorgfalt, was ein sehr deutlicher Hinweis auf ein bereits fertiges Werk ist. Es wird rhythmisch leicht verändert, indem zwischen drei Töne des Originalthemas kurze Durchgangsnoten eingefügt werden ( Hörbeispiel CP 5?/i). [7], Vorarbeiten ab ca. Die vier heute noch bekannten Autographen, von denen keines den Zyklus vollständig enthält, spiegeln meistens einen früheren Stand der Komposition. u. Bach: Die Kunst der Fuge by Colm Carey on Apple Music. Nachdem in der letzten Fuge das B-A-C-H-Thema eingeführt und mit den beiden anderen Themen kombiniert wurde, bricht das Manuskript ab. Den Bann gebrochen zu haben, der die Kunst der Fuge vom öffentlichen Musikleben fernhielt, ist das bleibende Verdienst Wolfgang Graesers. Die Kunst der Fuge ist ein von Johann Sebastian Bach komponierter Zyklus von vierzehn Fugen und vier Kanons . "The governing idea of the work", as put by Bach specialist Christoph Wolff, "was an exploration in depth of the contrapuntal possibilities inherent in a single musical subject. Aus allen diesen Gründen wurde seitdem oft angenommen, dass die im Original „Fuga á 3 soggetti“ genannte Fuge eine Quadrupelfuge mit dem Grundthema als viertes Thema werden sollte. Diese Technik garantiert damit ein beständiges Fließen der Stimmen. Contrapunctus 2" and more. Bach führt nun auch die Verkleinerung (also das Thema im doppelten Tempo) ein und tut dies witzigerweise schon in einem „verfrühten“ Einsatz des Comes in Takt 2, bevor der Dux beendet ist. Der Erstdruck erschien vermutlich 1751 unter dem Titel „Die / Kunst der Fuge / durch / Johann Sebastian Bach / ehemahligen Capellmeister und Musikdirector zu Leipzig“; eine zweite Auflage, die einige Korrekturen enthält, 1752. In dieser Reihe großer Veröffentlichungen für Tasteninstrument steht auch die erst nach Bachs Tod erschienene Kunst der Fuge. 1742 en 1750 en postuum – in onvolledige vorm - uitgegeven in 1751. Kritischer Bericht von. Die Kunst der Fuge Die Kunst der Fuge (BWV 1080) is een collectie van veertien fuga`s en vier canons, gecomponeerd door Johann Sebastian Bach tussen ca. Außerdem entstanden nun auch theoretische Arbeiten zum Werk, wie die von Moritz Hauptmann (1841), James Higgs (1877), Hugo Riemann (1894). Albert Schweitzer, dessen Bach-Monographie von 1905 großen Einfluss auf das Bach-Bild der Zeit ausübte, widmete der Kunst der Fuge nur wenige Seiten und beschrieb ihr Hauptthema mit einer Mischung aus Faszination und merklicher Distanz wie folgt: „Interessant kann man es [das Thema] eigentlich nicht nennen; es ist nicht einer genialen Intuition entsprungen, sondern mehr in Hinsicht auf seine allseitige Verwendbarkeit und in Absicht auf die Umkehrung so geformt worden. Was man aber für besondere Einsichten in die Setz-Kunst, so wohl in Ansehung der Harmonie, als Melodie, durch Anschauung guter Partituren erlange, bezeigen dieienigen mit ihrem Exempel, die sich darinn hervorzuthun das Glück gehabt haben. This work consists of 14 fugues and four canons in D minor, each using some variation of a single principal subject, and generally ordered to increase in complexity. Nach einem Oktavsprung, der schon in Contrapunctus IX auftaucht, geht das Thema für drei Takte in eine Sechzehnteltriolenbewegung über. "Accident or Design? [8] Leonhardt's arguments included the following:[7]. Jahrhundert im Zuge der Wiederentdeckung des bachschen Werkes langsam. 1748–50 Genre Categories: "[1] The word "contrapunctus" is often used for each fugue. Die Kunst der Fuge, BWV 1080 (Bach, Johann Sebastian) Movements/Sections Mov'ts/Sec's: varies according to edition Composition Year 1742-46; rev. Die letzten Takte 227–239, nach denen das Manuskript abbricht, sind dagegen auf einer anderen Papierart und das Blatt ist derart nachlässig rastriert, dass es von vornherein nur für wenige Takte brauchbar gewesen wäre. Otfried Büsing[4] konnte jedoch nachweisen, dass dem mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht so war und Nottebohm Unrecht hatte. Discover releases, reviews, track listings, recommendations, and more about Bach*, Münchinger*, Stuttgart Chamber Orchestra* - Die Kunst Der Fuge at Discogs. Dit is een bestand van Wikimedia Commons. Written in the last decade of his life, The Art of Fugue is the culmination of Bach's experimentation with monothematic instrumental works. ): Bach, Johann Sebastian: Die Kunst der Fuge, 1987, S. 4. Mattheson kommentierte die Erstausgabe des Werkes wie folgt: „Joh. Die Quadrupelfuge ist eine Fuge mit vier Themen. Die Kunst der Fuge ist ein Zyklus von vierzehn Fugen und vier Kanons von Johann Sebastian Bach (BWV 1080, Vorarbeiten ab ca. Externe links aangepast. Dies wird durch den häufig erklingenden fallenden Terzsprung wie in Takt 54–56, die Hervorhebung von Dreiklängen (Takt 23–26) sowie eine auf die Musik der Klassik vorgreifende Periodik in Vor- und Nachsatz erreicht. Eine abschließende Reinschrift der Kunst der Fuge ist nicht überliefert und hat wohl nie existiert. Es ist eine stille, ernste Welt, die es erschließt. Listen free to Calefax Reed Quintet – Bach: Die Kunst der Fuge, BWV 1080 (Die Kunst der Fuge: I, Die Kunst der Fuge, BWV 1080: II and more). Bach beschäftigte sich in seinen letzten Lebensjahren mit der Komposition, nachweislich seit 1742.